Welche Energiequellen werden bei BEA Kiezstrom genutzt?

Solaranlagen und Blockheizkraftwerke erzeugen effizient und umweltfreundlich Strom direkt vor Ort. Diese Technologien nutzt auch BEA Kiezstrom®:

Strom vom Dach – wie funktioniert eine Photovoltaik-Anlage?

Solarmodule wie z.B. die auf dem Dach Ihres Wohnhauses bestehen aus vielen Solarzellen. Diese Solarzellen wandeln Sonnenlicht in Gleichstrom um. Moderne Wechselrichter wandeln den Gleichstrom in Wechselstrom um, so dass Sie damit Ihre Elektrogeräte nutzen können. Ihre Vorteile:

  • Solarstrom ist sauber und überzeugt durch hohe CO2-Einsparung.
  • Die Sonne ist eine verlässliche Energiequelle. Auch bei geringer Sonneneinstrahlung wandelt die Photovoltaikanlage Licht in Strom um.
  • Die Photovoltaikanlage verursacht keinen Lärm oder andere Emissionen.

 

PV-Prinzip

Wie funktioniert eine Photovoltaik-Anlage

Strom aus dem Keller – wie funktioniert ein Blockheizkraftwerk?

Zur Erzeugung von BEA-Kiezstrom setzen wir moderne Technik ein. Eine wichtige Technologie in Metropolen wie Berlin sind Blockheizkraftwerke (BHKW). Diese kleinen Kraftpakete wandeln den eingesetzten Brennstoff zu über 90 Prozent in Nutzenergie in Form von Wärme und Strom um. BHKW sind klein und kompakt und finden in fast jedem Heizungskeller Platz. Als Brennstoff setzen wir Erdgas oder aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnenes Biogas ein.

Auf vielen Hausdächern ist zusätzlich Platz für eine Photovoltaikanlage. Sie erzeugen Strom aus Sonnenlicht und sind daher besonders klimafreundlich. Durch die Kombination von BHKW und PV-Anlagen können wir vor Ort viele hundert Tonnen Kohlendioxid pro Jahr einsparen, das als Treibhausgas für den Klimawandel verantwortlich ist.

Getrennte Energie-Erzeugung

Getrennte Energie-Erzeugung

Strom- und Wärmeerzeugung

Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung